During this winter, I spent the last three months at the Data Analysis and Visualization Group led by Prof. Dr. Daniel Keim at the University of Konstanz. During this stay I had the opportunity to meet many researchers who work in visualization and visual analytics in multiple domains and pursue my research work.

Me and Johannes Fuchs, a colleague from Konstanz Johannes Fuchs.

My recent activities were about investigating the impact of the medium in visualizations for software comprehension. I deployed a visualization technique (that uses a city metaphor) across three media an immersive 3D environment (I3D), a physical 3D model (P3D), and a standard computer screen (SCS).

Then, I conducted a study with users who had to solve tasks that stress performance (time to completion and accuracy), memorability, and user experience. Now we finishing the study, gathering the data for the analysis. Hopefully, we will publish this work in VISSOFT 2017.

I enjoyed the experience of working with technologies such as the virtual reality system (I3D) and the 3D printer (P3D), as well as learning how to conduct experiments. I moved to Konstanz with my whole family (my wife and three children). Moving with my family meant a lot of planning, but in the end, it was very rewarding. We all enjoyed our time in Konstanz! And plan to go back in the summer. Thanks a lot to the Transregional Collaborative Research Center (SFR-TRR) 161 for the support and the funding.

 

 

On the Impact of the Medium in Visualizations for Software Comprehension

Leonel Merino is a PhD researcher in the Software Composition Group (SCG) in the University of Bern led by Prof. Dr. Oscar Nierstrasz. His main research interest is Software Visualization. Specifically, he works on characterizing, modelling and visualizing proposed software visualizations. He aims at filling in the gap between developers looking for visualizations suitable for their specific problems and researchers who propose software visualizations.

Tagged on:         

Leave a Reply

Mit dem Eintrag in das nachstehende Feld können Sie unter Angabe eines Namens einen Kommentar hinterlassen.

Personenbezogene Daten
Sie haben die Möglichkeit die Kommentarfunktion ohne Angabe von personenbezogenen Daten unter einem Pseudonym zu nutzen.
Name - Bei dieser Angabe handelt es sich um eine Pflichtangabe. Der von Ihnen gewählte Name wird mit dem von Ihnen verfassten Kommentar veröffentlicht.
E–Mailadresse - Bitte beachten Sie, dass die Angabe Ihrer E–Mailadresse zur Nutzung der Kommentarfunktion nicht erforderlich ist. Auch im Falle einer Eingabe wird die E-Mailadresse nicht verwendet, auch nicht veröffentlicht. Bitte lassen Sie dieses Feld unausgefüllt.
Webseite - Die Angabe Ihrer Webseite ist freiwillig. Die von Ihnen angegebene Webseite wird zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht.

Nach den §§ 21, 22 LDSG haben Sie das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die von der Universität Stuttgart und Universität Konstanz über Sie gespeicherten Daten zu erhalten und bei unrichtig gespeicherten Daten deren Berichtigung zu verlangen (Auskunfts- und Berichtigungsrecht). Ein Auskunfts- oder Berichtigungsersuchen richten Sie bitte schriftlich an die Geschäftsstellen des SFB-TRR 161 an der Universität Stuttgart (E-Mail: sfbtrr161[at]visus.uni-stuttgart.de) bzw. der Universität Konstanz (E-Mail: sfbtrr161[at]uni-konstanz.de).