Diese Woche startete die MS Wissenschaft in Berlin ihre diesjährige Tour zum Thema “Arbeitswelten der Zukunft”. Mit an Bord des Ausstellungsschiffes ist ein Touch-Tisch der Universität Stuttgart und Universität Konstanz, an dem man erfahren kann, wie der nachhaltige Fortschritt durch Visual Computing unsere zukünftige Arbeitswelt beeinflusst.

Dieser zeigt interaktiv und spielerisch die aktuelle Grundlagenforschung rund um mögliche Arbeitswerkzeuge der Zukunft wie Virtual- und Mixed-Reality-Brillen oder Großprojektionsdisplays, wie sie an der Powerwall des Visualisierungsinstitutes der Universitäten Stuttgart sowie am Fachbereich Informatik der Universität Konstanz erforscht werden. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie Sprachwissenschaftler die Grundlagen für natürlichere Spracherkennungssysteme der Zukunft schaffen, wie Echtzeitmodellierung auf der Basis von Kamerabildern Roboter flexibler machen oder wann Schutzsysteme vor zu viel Informationen wichtiger werden. In Video- und Audiobeiträgen berichten Wissenschaftler selbst von ihren Visionen und Aktivitäten, mit denen sie neue Technologien möglichst optimal an die Bedürfnisse der Menschen anpassen wollen.

Die MS Wissenschaft wird auf ihrer Reise bis zum Oktober insgesamt 34 Städte in Deutschland anfahren. Und alle Interessierten sind herzlich zu einem Besuch der Ausstellung eingeladen. In Stuttgart wird das Schiff vom 6. bis 9. September 2018 in Bad Cannstadt an der König-Karls-Brücke Halt machen. Für alle, die nicht nach Stuttgart kommen können, unter ms-wissenschaft.de gibt es den vollständigen Tourplan mit allen anderen Stationen.

An der Realisierung des Touch-Tisches war ein Team aus Wissenschaftlern, Entwicklern und Redakteuren beteiligt. An dieser Stelle möchte ich allen Helfern für ihre Arbeit und ihr Engagement danken. Vor allem Johannes Zagermann, Daniel Fink und Dr. Ulrike Pfeil für die Entwicklung der Software, bei Davor Bakara für die wundervollen Illustrationen, bei Christine Harbig für die Videos und bei Claudia Widmann für die Audioaufnahmen. Auch erwähnen möchte ich das Engagement der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche, darunter Jun.-Prof. Niels Henze, Prof. Christian Holm, Christian Müller und Valentin Schwind von der Universität Stuttgart sowie Prof. Miriam Butt, Prof. Bastian Goldlücke, Jürgen Görtler und Prof. Harald Reiterer von der Universität Konstanz, die uns vor der Kamera und am Mikrofon Rede und Antwort gestanden haben. Eine Liste aller Beteiligten gibt es unter www.sfbtrr161.de.

Der Besuch lohnt sich – so sind auch jede Menge andere Exponate zum Thema “Arbeitswelten der Zukunft” zu bestaunen, unter anderem der Cyberkicker der Fraunhofer Academy, ein Pingpong-Spiel vom Fraunhofer IAO oder Fakten & Tipps rund ums Altwerden im Job. Hier noch ein paar Bilder aus der Ausstellung:

Ahoi MS Wissenschaft! Wir sehen uns bald in Stuttgart!

 

 

Visual Computing an Bord der MS Wissenschaft

Responsible for the public relation activities of the SFB-TRR 161. She is one of the initiators of the Visual Computing Blog and cares about the communication between science and public with the aim to provide an insight into the world of research.

Leave a Reply

Mit dem Eintrag in das nachstehende Feld können Sie unter Angabe eines Namens einen Kommentar hinterlassen.

Personenbezogene Daten
Sie haben die Möglichkeit die Kommentarfunktion ohne Angabe von personenbezogenen Daten unter einem Pseudonym zu nutzen.
Name - Bei dieser Angabe handelt es sich um eine Pflichtangabe. Der von Ihnen gewählte Name wird mit dem von Ihnen verfassten Kommentar veröffentlicht.
E–Mailadresse - Bitte beachten Sie, dass die Angabe Ihrer E–Mailadresse zur Nutzung der Kommentarfunktion nicht erforderlich ist. Auch im Falle einer Eingabe wird die E-Mailadresse nicht verwendet, auch nicht veröffentlicht. Bitte lassen Sie dieses Feld unausgefüllt.
Webseite - Die Angabe Ihrer Webseite ist freiwillig. Die von Ihnen angegebene Webseite wird zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht.

Nach den §§ 21, 22 LDSG haben Sie das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die von der Universität Stuttgart und Universität Konstanz über Sie gespeicherten Daten zu erhalten und bei unrichtig gespeicherten Daten deren Berichtigung zu verlangen (Auskunfts- und Berichtigungsrecht). Ein Auskunfts- oder Berichtigungsersuchen richten Sie bitte schriftlich an die Geschäftsstellen des SFB-TRR 161 an der Universität Stuttgart (E-Mail: sfbtrr161[at]visus.uni-stuttgart.de) bzw. der Universität Konstanz (E-Mail: sfbtrr161[at]uni-konstanz.de).