The second instance of the doctoral retreat took – again – place at the Waldhotel Zollernblick in the beautiful Black Forest from the 4th to 6th of September. The goal of the retreat was to discuss research and collaboration within the SFB-TRR 161 in a relaxed atmosphere.

All PhD students of the SFB-TRR 161 in Freudenstadt.

We welcomed new faces to the group, but we were also sad to see colleagues leave. To get everyone on even footing, every present member of our Transregio project presented last year’s work in a short talk. Special attention was given to future work and challenges along the way. Here, we focus on collaboration within the SFB-TRR 161 to overcome these challenges.

Since team work is crucial for the success of our research project, team building exercises comprised a majority of the program. In an effort to built the fastest, unsinkable(st) raft there is, teams put in maximum effort to come out on top. In the end, everyone managed to stay dry (except Johannes) thanks to brilliantly engineered boats (see below). I guess this is a good omen for the research cluster itself.

On the second day, we learnt about the origin of barley juice (Thank you John for the awesome tour) and other life lessons, e.g. how to eat kiwis the correct way. Apart from that, we discussed the possibility of provenance management for our research including datasets, papers and implementations as well as ethics approval within task force 3 “User-Oriented Testing Methodologies”.

See you again next year!

 

Second Instance of the Doctoral Retreat

Jakob Karolus is a PhD student at the Institute for Visualization and Interactive Systems (VIS) at the University of Stuttgart, currently working on the SFB-TRR 161 project C02 (Physiologically Based Interaction and Adaptive Visualization). His research focuses on new methods and techniques for cognition-aware interaction based on physiological sensing.

Tagged on:

Leave a Reply

Mit dem Eintrag in das nachstehende Feld können Sie unter Angabe eines Namens einen Kommentar hinterlassen.

Personenbezogene Daten
Sie haben die Möglichkeit die Kommentarfunktion ohne Angabe von personenbezogenen Daten unter einem Pseudonym zu nutzen.
Name - Bei dieser Angabe handelt es sich um eine Pflichtangabe. Der von Ihnen gewählte Name wird mit dem von Ihnen verfassten Kommentar veröffentlicht.
E–Mailadresse - Bitte beachten Sie, dass die Angabe Ihrer E–Mailadresse zur Nutzung der Kommentarfunktion nicht erforderlich ist. Auch im Falle einer Eingabe wird die E-Mailadresse nicht verwendet, auch nicht veröffentlicht. Bitte lassen Sie dieses Feld unausgefüllt.
Webseite - Die Angabe Ihrer Webseite ist freiwillig. Die von Ihnen angegebene Webseite wird zusammen mit Ihrem Kommentar veröffentlicht.

Nach den §§ 21, 22 LDSG haben Sie das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über die von der Universität Stuttgart und Universität Konstanz über Sie gespeicherten Daten zu erhalten und bei unrichtig gespeicherten Daten deren Berichtigung zu verlangen (Auskunfts- und Berichtigungsrecht). Ein Auskunfts- oder Berichtigungsersuchen richten Sie bitte schriftlich an die Geschäftsstellen des SFB-TRR 161 an der Universität Stuttgart (E-Mail: sfbtrr161[at]visus.uni-stuttgart.de) bzw. der Universität Konstanz (E-Mail: sfbtrr161[at]uni-konstanz.de).